Getreide in Katzenfutter

Getreide ist ein hochwertiger Lieferant für Kohlenhydrate, Proteine, besonders wertvolle essentielle Fettsäuren und eine hohe Menge an Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen.
Dadurch ist Getreide auch eine natürliche Quelle für Antioxidanzien. Die als Radikalfänger bezeichneten Moleküle finden sich in verschiedenen Nährstoffgruppen, nämlich unter den Vitaminen, Enzymen und Farbpigmenten. Sie schützen die Zellkerne und Zellwände vor den Angriffen freier Radikale, die bei Stoffwechselreaktionen aus Sauerstoff entstehen.
Die natürliche Rohfaser im Getreide liefert Ballaststoffe, sorgt so für eine gute Verdauung und kann die Kotkonsistenz verbessern.

Die verschiedenen Getreidesorten:

Weizen wird seit Jahrhunderten als Grundnahrungsmittel für den Menschen angebaut. Er enthält wie alle Getreidesorten viele wertvolle Nährstoffe, aber eben auch das für einige Menschen unverträgliche Gluten, den Weizenkleber. Bei Hund und Katze stellt Gluten an sich kein Problem dar, lediglich beim Irish Setter ist eine Glutenempfindlichkeit beschrieben worden.

Dinkel gilt als das Urgetreide und ist mit dem Weizen verwandt. Allerdings enthält er noch mehr Vitamine und Mineralstoffe als Weizen und wird manchmal auch von Weizenallergikern gut vertragen. Der leicht nussige Geschmack des Dinkels macht damit zubereitete Nahrungs- und Futtermittel interessanter.

Roggen enthält neben reichlich Kohlenhydraten, Eiweiß, vielen Ballaststoffen, Fett und Mineralstoffen hohe Gehalte an Vitamin E und Vitaminen der B-Gruppe. Das im Roggen enthaltene Gluten (Kleber) kann Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) Probleme bereiten.

Hafer enthält sehr viel Eisen und relativ wenig Gluten, welches sich in seiner Art auch noch vom Weizen-Gluten unterscheidet. In der Ernährungsforschung hat sich gezeigt, dass Hafer auch von Menschen, die an einer (Weizen-)Glutenunverträglichkeit leiden, gut vertragen wird.

Hirse
gehört zu den glutenfreien Getreidesorten und gilt als besonders mineralstoffreich. Sie enthält neben vielen anderen wichtigen Nährstoffen reichlich Eisen und Kieselsäure, die gut ist für Knorpel, Knochen und Bindegewebe.

Reis gehört ebenfalls zu den glutenfreien Getreiden. Er enthält viel leicht verdauliche Stärke und wenig Eiweiß und Fett. Besonders Vollkornreis liefert Energie aus hochwertigen Kohlenhydraten und enthält reichlich B-Vitamine.

Mais ist ein hochwertiger Energielieferant und ist als großes Plus auch noch glutenfrei. Gerade in der Tierernährung gehört Mais zu den Grundfuttermitteln. Er bietet eine ausgewogene Zusammensetzung aus Kohlenhydraten, Fett, Eiweiß, Mineralstoffen und Vitaminen. Ein besonderes allergieauslösendes Potential ist nicht beschrieben.

 

Getreidefütterung bei Katzen:
Getreide im Katzenfutter ist umstritten. Obwohl bei der erwachsenen Katze kein zwingender Bedarf für eine Kohlenhydratzufuhr nachgewiesen wurde, stellen sie doch eine geeignete Energiequelle dar, die von Katzen effizient genutzt werden kann. In der Säugephase scheinen sie sogar auf eine entsprechende Kohlenhydratzufuhr angewiesen zu sein.
Katzen sind inzwischen Haustiere und keine Wildtiere, ihr Organismus hat sich auch bei der Nahrungsaufnahme und -verwertung angepasst. Der Dünndarm der Katze ist sehr gut an die Verdauung von Fetten und Proteinen angepasst, jedoch nicht ganz so gut an die Verdauung von Getreidestärke.
Sollten Sie Ihre Katze mit Trockenfutter füttern wollen, MUSS das entsprechende Produkt durch den Inhalt einer ausgeklügelten Mineralstoffmischung (mit u.a. Dl-Methionin) dem Problem des Harnsteinrisikos durch pflanzliche Nahrung Rechnung tragen.
Es hat sich gezeigt, dass die Aufnahme von Kohlenhydraten mit der Nahrung besonders in der Zeit der Milchproduktion von großem Vorteil ist und verhindern kann, dass die Katze zu schnell abnimmt. Außerdem führen Kohlenhydrate zu einer besseren Milchleistung.

Getreide in Dr. Link Tiernahrung für Katzen:
Lediglich bei zwei unterschiedlichen Gegebenheiten kommt Getreide bei Dr. Link Tiernahrung für Katzen zum Einsatz. Hier ist die Getreidestärke durch ein schonendes Dampfgarverfahren aufgeschlossen und dadurch vorverdaut, so wie der Darminhalt eines Beutetieres. Bei Wiederkäuern, zu denen nicht nur Rinder, sondern z.B. auch Rehwild gehören, wird die pflanzliche Stärke durch Bakterien im Vormagen (Pansen) aufgeschlossen. Diese vorverdauten Kohlenhydrate liefern wichtige und hochwertige Nährstoffe.
Das Dr. Link Nassfutter für KITTEN enthält eine kleine Menge Reis, um es für den wachsenden Verdauungsapparat besonders verträglich zu gestalten.

Im Dr. Link SENIOR „Lamm & Hirse“ für Katzen liefert ein kleiner Anteil Hirse viele wertvolle Inhaltsstoffe für das ältere Tier und senkt die Kaloriendichte.
Unsere Futter enthalten grundsätzlich nur dann Getreide, wenn es angegeben ist.

Das könnte Dich auch interessieren …