Gelenke Katze

In der Regel neigen Katzen weitaus weniger zu Schwierigkeiten am Bewegungsapparat als Hunde.

Es gibt aber bei großen, schweren Rassen, die oft auch noch schnell wachsen, eine Prädisposition für bestimmte Gelenkerkrankungen, die z.B. Hüfte, Ellenbogen oder Kniegelenk betreffen.

Ebenso begünstigt Übergewicht die Abnutzung des Gelenkknorpels, was wiederum zu Schmerzen und wiederkehrenden Entzündungsprozessen führt.

Bei einem länger bestehenden unbehandelten oder schlecht eingestellten Diabetes mellitus („Zuckerkrankheit“) kann es zu einer Komplikation mit Erkrankung der Nerven kommen, die wiederum eine Schwäche der Hinterbeine nach sich zieht.

Zusammengefasst kann man also feststellen, dass die beste Möglichkeit, Gelenkproblemen vorzubeugen, die Vermeidung oder Bekämpfung von Übergewicht ist.


Für „härtere“ Fälle, in denen bereits mittleres bis starkes Übergewicht besteht, gibt es ein spezielles Nassfutter, Dr. Link ÜBERGEWICHT/DIABETES M., mit dem man gezielt, das heißt auch langsam und gesund Übergewicht abbauen kann.

Besteht bereits, vor allem bei älteren Tieren, eine schmerzhafte und mit wiederkehrenden Entzündungsprozessen einhergehende Gelenkerkrankung (Arthrose), hat die Behandlung vor allem eine Schmerzlinderung und Verlangsamung des Fortschreitens zum Ziel.

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Behandlung einer Arthrose ist die Vermeidung von Übergewicht. Durch Erhaltung des Optimalgewichtes des Patienten kann das Auftreten von Schmerzen bei Bewegung häufig drastisch reduziert werden, so dass dann auch geringere Dosen an Schmerzmitteln verabreicht werden können oder sogar auf die Gabe von Schmerzmitteln verzichtet werden kann.

Prinzipiell kann jedes für das Tier in seiner Lebensphase geeignete Futter gefüttert werden. Dabei sollte man dann darauf achten, das Körpergewicht möglichst niedrig zu halten und dabei die Zuführung aller wichtigen Nährstoffe zu gewährleisten. Dies klappt in der Regel gut, indem man älteren Katzen über 7 Jahre  Senior-Futter füttert. Mit speziellen Nahrungsergänzungen wie z.B. Glykosaminoglykanen aus bestimmten Muscheln, kann man noch einmal ganz gezielt auf das Problem der Arthrose eingehen.

Die Dr. Link Nahrungsergänzung GELENKE für Hunde (!) kann problemlos auf die Katze umgewidmet und die Tabs nach Bedarf alle 2 bis 3 Monate als Kur von jeweils 4 bis 6 Wochen verabreicht werden, um den Bewegungsapparat effektiv zu unterstützen. Die Dosierung bei einer normalgewichtigen Katze ist dann ½ (eine halbe) Tablette pro Tag. Sehr große und schwere Katzen können auch eine ganze Tablette pro Tag erhalten.

Besonders empfehlenswert für eine ältere Katze mit Arthrose ist ein Futter, das besonders viele natürliche Omega-3-Fettsäuren enthält, die nachweislich Entzündungsreaktionen, wie sie auch bei einer Arthrose immer wieder auftreten können, vermindert.

Das könnte Dich auch interessieren …