Sensibler Magen bei der Katze

Viele Katzenbesitzer kennen das Problem bei ihrem Liebling: ein empfindlicher Magen.
Katzen sind feinsinnige sensible Wesen, die oft sehr intensiv auf die Dinge reagieren, die um sie herum geschehen. Und wie auch bei manchen Menschen schlägt jede Form von Stress einigen Katzen sprichwörtlich auf den Magen.

Grundsätzlich kann ein sensibler Verdauungstrakt auf Stress und Aufregung reagieren, aber auch auf ungewohntes Futter, auf zu große Futter- und Trinkmengen oder bestimmte Futterzusatzstoffe.

Bei diesen Katzen ist es wichtig, ein hochwertiges und damit ausgewogenes und leichtverdauliches Futter ohne künstliche Zusatzstoffe zu füttern, wie z.B. ein Futter von Dr. Link, dessen Sortiment Nassfutter und Nahrungsergänzer für viele individuelle Lebenssituationen und alle Altersphasen bereit hält.

Grundsätzlich sollte jede Umstellung auf ein anderes Futter über einige Tage, bei sensiblen Katzen mindestens eine Woche erfolgen, in denen man schrittweise mehr neues Futter unter das alte mischt (siehe auch „Tipps zur Futterumstellung“). Grundsätzlich muss man jedem neuen Futter, das man ausprobieren möchte, ein bis vier Wochen Zeit geben bis man entscheidet, ob die Katze es gut verträgt.

Das könnte Dich auch interessieren …