Zahnpflege bei der Katze

Dr.Link Blog: Zahnpflege bei der Katze Während Katzen in der freien Natur beim Verspeisen ganzer Beutetiere einen gewissen Abrieb an den Zähnen durch Fell und Haut erfährt und sie beim Zerbeißen der Knochen ihre Zähne „putzen“, haben die meisten als Haustiere gehaltenen Katzen weniger Möglichkeiten zur Zahnpflege, vor allem bei ausschließlichem Nassfutterangebot.

Ideal wäre es, seiner Katze täglich die Zähne mit einer weichen Zahnbürste und einer speziellen Tierzahncreme zu bürsten, denn nichts hilft besser gegen eine schnelle Zahnsteinneubildung. Die beste Chance hat man sicherlich, wenn man schon im Welpenalter beginnt, dies zu üben. Zunächst nur mit einem Finger (Vorsicht, lassen Sie sich nicht beißen!), dann ruhig mit etwas Zahncreme für Katzen und schließlich sogar mit Fingerling oder Zahnbürste (alles erhältlich in Ihrer Tierarztpraxis).

Kauspielzeuge wie Büffelhautknochen werden in der Regel von Katzen nicht ohne weiteres angenommen und auch tägliches Zähne putzen durch den Besitzer mag bei vielen Katzen schier unmöglich erscheinen.

Die einfachste und bei manchen Katzen wohl auch einzige Möglichkeit, ein gewisses Maß an täglicher Zahnpflege zu erreichen, ist die Fütterung von Trockenfutter mit ausreichend großen Kroketten, die die Katze zerbeißen kann und dadurch einen Abrieb des Zahnbelages erwirkt.

Das könnte Dich auch interessieren …